SSES Treuchtlingen 2015

Dieses Wochenende war es nun endlich soweit und die Enduro-Rennsaison ist mit der Specialized-Sram Enduro Series in Treuchtlingen gestartet. Ich hatte mir für das Rennen keine konkreten Ziele gesetzt. Klar, je weiter vorne desto besser, aber dies war mehr eine Standortbestimmung für mich.

So gings am Freitag gegen Mittag mit dem Auto los und auf dem ganzen Weg regnete es in strömen bis es kurz vor Treuchtlingen aufhörte und die Strassen dort sogar fast trocken waren. Wir waren noch rechtzeitig dort um die Startnummern abzuholen und trafen uns dann noch mit anderern Fahrern zum Abendessen.

Training

Am Samstag war dann ab 9 Uhr Training angesagt und da unser Hotel direkt im Start/Ziel-Gelände lag, konnten wir die Sache so recht ruhig angehen. In unserer Kategorie (Open Men) gab es 5 Stages zu bewältigen und das auf einer eher kurzen Runde mit 24 Km und 630 Hm dafür aber ohne Shuttle. Transfer Etappen waren allesamt locker fahrbar und teilweise auf schönen Trails, die Stages dafür anspruchsvoller als bei diesen wenigen Höhenmetern erwartet. Teilweise recht viele Steine und trockener, rutschiger Waldboden.
Leider waren alle Stages sehr kurz, was mir nicht gerade entgegen gekommen ist. Ich bevorzuge eher lange Stages. Kurz nach Mittag waren wir mit unserer Runde fertig und hatten dann noch einige Zeit zur Erholung, bevor am Abend der Prolog anstand.

Nach dem Training
Nach dem Training

 Prolog

Um 17 Uhr startete der Prolog, das ist eine erste kurze Stage gleich beim Zielgelände, in diesem Fall ein Wiesenslalom auf dem Skihang. Mit einer 0:59er Zeit bin ich nicht sonderlich gut runtergekommen, dafür aber sicher und ohne Sturz. Dadurch hätte man wohl recht viel verloren.

Rennen

Am Sonntag startete das Rennen offiziell um 8 Uhr, wir hatten aber recht tiefe Nummern und starteten somit im letzten Block unserer Kategorie um halb 11. Morgens war es zwar noch etwas frisch, aber die Temperaturen stiegen schnell wieder in den angenehmen Bereich und die sonne lachte uns den ganzen Tag an.

Ich konnte alle Stages ohne Sturz und ziemlich sauber fahren, auch wenn ich an einigen Orten von der Linie abkam die ich fahren wollte, aber grobe Schnitzer passiertem mir zum Glück nicht. So gab es schlussendlich den 96ten Schlussrang, was nicht gerade überragend, aber ganz in Ordnung ist. Ich weiss, dass mir die kurzen Stages nicht sonderlich liegen. Meine Zeit auf den Stages lag bei 10:32.48 mit einem Rückstand von 01:21.44 auf den ersten. Die Zeit lagen alle sehr nahe beieinander, bei so kurzen Stages und 333 Teilnehmern natürlich nicht verwunderlich.

Das Bike nach dem Rennen
Das Bike nach dem Rennen
Meine wenigkeit mit den neuen Local Kleidern
Meine wenigkeit mit den neuen Local Kleidern

Alles in allem war es aber ein genialer Saisonauftakt mit Sonne, schönen Trails und einer guten Truppe von Freunden zusammen. Das Rennen war wirklich gut organisiert und wenn möglich werde ich nächstes Jahr wieder starten.

Jetzt weiss ich auch, wo ich im Training noch etwas ansetzen kann, vielleicht werde ich dann ja auch auf kurzen Stages etwas schneller.

Eine Antwort auf „SSES Treuchtlingen 2015“

Kommentar verfassen